Tipps zur Naturfotografie

Naturfotografie – Fotografie unter freiem Himmel

Schöne Motive sind in aller Vielfältigkeit in der freien Natur zu finden. Die große Auswahl an Tieren, Insekten und Pflanzen bieten für jeden Geschmack etwas. Die Natur ist wie eine Tankstelle, man ist unterwegs und tankt über Licht, frische Luft, Gerüche und den Geräuschen pure Energie. Häufig schnappe ich mir nach einer stressigen Woche meine Kamera und bin in der Natur unterwegs. Bei der Wahl meines Ausflugziels nutze ich sehr häufig Google Maps. Sticht ein Ort hervor, worauf ich an diesem Tag Lust habe, ist der Kurs gesetzt!

Wie ihr einen interessanten Ort findet

Gebt bei Google euren Standort ein, zoomt etwas in die Karte und schaut was sich in der Nähe befindet, wo ihr noch nicht wart und worauf ihr Lust habt. Über die Ansicht „Earth“ bekommt ihr in der unteren Leiste Bilder angezeigt. Entscheidet anhand der Motive (Natur – Wälder, Flüsse oder Parks), worauf ihr Lust habt und los geht’s. Gleiches gilt natürlich auch, wenn ihr auf eine Städtefotografie Lust habt.

Frische Luft und Musik

Naturfotografie und Landschaftsfotografie

Buch bei Amazon

Die Kombination aus frischer Luft und meiner Playlist, gibt mir viel Kraft. Die Bilder die bei diesen Touren entstehen, spiegeln den Augenblick dessen wieder, wie und was ich in diesem Moment fühlte. Bei Ausflügen in die freie Natur kann der Geist zu sich selbst finden und zur Ruhe kommen. Diese Ruhe möchte ich in Momentaufnahmen festhalten und transportieren.

Da bei der Naturfotografie und Landschaftsfotografie oft auch der Weg das Ziel ist, will ich in diesem Bereich nicht nur die Bildergebnisse präsentieren, sondern auch ein paar Worte über die Hintergründe verlieren, die zur Entstehung beigetragen haben.

Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Inspiration für eure eigenen Fotosafaris dabei: Mit der Kamera im Gepäck kann auch der Sonntagnachmittag an der Küste oder der Spaziergang durch den Wald zur Entdeckungsreise werden!

Herbstanfang

Herbstanfang

Hummel

Hummel auf Nektarsuche

Zaun

Blume am Zaun

Wassertropfen

Wassertropfen

Sternenhimmel

Sternenhimmel

Sonne

Sonne im Wald

Strandspaziergang

Strandspaziergang

Küste

Steilhang Küste

Übungsbilder im Gehege, Park oder Wald

Wie bei der Makrofotografie, gibt es bei der Naturfotografie auch verschiedene Zeiten für Tiere und Lichtstimmungen. Bevor ihr vielleicht eure nächste Regenwaldtour oder Safari plant, solltet ihr vorher etwas üben. Tiere bleiben selten stehen und stellen sich meistens nie so in Pose, wie ihr es gerne hättet. Für ein gutes Bild müsst ihr auch mal mehrere Minuten warten. Für ein Rehkitz-Bild bin ich mal eine halbe Stunde in der Position verharrt. Eins kam so nah, das ich es fast mit der Hand berühren konnte, das war großartig.

Tipps für schöne Landschafts- und Naturbilder

  • Im Gehege ist meist diffuses Licht. Arbeitet hier mit hohen ISO-Werten. Je nach Kamerahersteller, solltet ihr einen Kompromiss wählen. Bei zu hohen Werten habt ihr wieder Probleme mit dem Bildrauschen. Ein kleines Bildrauschen kann später mit einem Bildbearbeitungsprogramm rausgenommen werden. Zum Beispiel über den Luminanzregler!
  • Nutzt ein Stativ! Probierst ihr eine Position über einen längeren Zeitraum zu halten (Freihand) werdet ihr früher oder später anfangen zu zittern. Damit ihr dieses Problem von vornherein ausschließen könnt, wählt den festen Stand mit einem Stativ!
  • Nutzt Serienaufnahmen. Bei Serienaufnahmen habt ihr eine gute Chance, dass ein Bild dabei ist, das die richtige Schärfe besitzt, sollte sich das Motiv bewegen!

Auch in der Naturfotografie ist Planung alles

Reinigungsstift zur Objektivreinigung

Reinigungsstift bei Amazon

Ihr plant eine Fototour durch den Wald? Macht euch am besten eine Liste von Dingen, die ihr unbedingt mitnehmen solltet! Für einen eventuellen nassen oder feuchten Untergrund empfehle ich eine wasserfeste Unterlage. Denkt auch an die selbstverständlichen Dinge. Wie vollgeladene Akkus oder leere Speicherkarten. Verschiedene Objektive, einen Blitz und Reinigungssets, um Staub und Schmutz von der Linse zu entfernen. Um all die Sachen zu transportieren ist ein Fotorucksack eine echt gute Sache! Zu guter Letzt, denkt auch an euch selbst, Trinken und einen kleinen Snack nicht vergessen!

Fotografiere ein Motiv aus verschiedenen Positionen

Drittel-Regel

Buch bei Amazon

Habt ihr ein passendes Motiv gefunden, setzt es in verschiedenen Positionen in Szene. Mal von Links oder rechts, von unten und oben! Seid kreativ und tobt euch aus! Dank der Unterlage, die ihr hoffentlich eingepackt habt, könnt ihr euch auch mal komplett auf den Boden legen und eine eher ungewöhnliche Perspektive wählen. Setzt das Motiv nicht langweilig in die Mitte sondern versucht beim Schießen des Bildes gleich die Drittel-Regel anzuwenden

Die Natur hat ihre eigenen Regeln

Geduld ist eine Tugend. In der Natur müsst ihr geduldig sein. Genau das macht die Naturfotografie so besonders. Die Natur unterliegt einer stetigen Veränderung, aber genau das ist die Besonderheit und macht sie so reizvoll. Seid aufmerksam! Es gibt Tage da geht ihr vielleicht ohne ein Bild nachhause. Dafür entschädigen euch dann wieder reichhaltigere Tage. Ich hatte es auch schon, dass ich auf dem Weg nach Hause ein tolles Motiv entdeckte. Aber auch ohne ein Bild, ist es einfach wunderbar in der Natur unterwegs zu sein und die frische Luft zu genießen!

Kameraeinstellungen

Damit ihr bei der späteren Bildbearbeitung alles aus einem Bild rausholen könnt, solltet ihr auf jeden Fall im RAW-Format arbeiten. Der Autofocus ist auf jeden Fall eine gute Option. Also keine Schande diesen bei Motiven einzusetzen die in Bewegung sind! Möchtet ihr alles manuell einstellen, ist bei einer ständigen Nachjustierung ein bewegtes Motiv sicherlich über alle Berge!

Bildideen in der Natur

Langzeitbelichtungen

Buch bei Amazon

Langzeitbelichtungen verwandeln Flüsse und Wolken in schöne weiche Linien, die im starken Kontrast zu umliegenden Motiven, sich gut absetzen und schön ins Bild einfügen. Seid euer eigener Regisseur bei der Bildgestaltung und probiert euch in neuen Bildkompositionen. Wenn ihr etwas unsicher seid, orientiert euch an anderen Bildern als Ideengeber. Lasst diese Ideen in eure eigenen Werke mit einfließen und findet euren eigenen Stil!

Fazit: Plant euren Naturausflug in Bezug auf Ausrüstungszusammenstellung und ihr könnte euch bei eurer Fototour komplett auf die Natur konzentrieren! Ruhig Blut und habt Respekt vor der Natur. Bite vergesst nicht: Nehmt euren Müll wieder mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.