Plugins und Overlays für Photoshop

Arbeitserleichterungen für Photoshop und Lightroom

Beim retuschieren von Portraits oder Landschaftsaufnahmen gibt es einige Arbeitsschritte, die sich oft wiederholen. Eine Arbeitserleichterung kann der Einsatz von Plugins, Overlays und Filtern sein. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die eigenen Arbeitsablauf zu optimieren und/ oder einen Teil davon automatisiert durchführen zu lassen. Welche wiederkehrenden Abläufe das sind, ist schnell herausgefunden: Welche Arbeitsschritte führt ihr bei einem Großteil eurer Bildbearbeitungen aus? Abpudern oder die Frequenztrennung sind zum Beispiel zwei Arbeitsschritte, die ich häufig bei der Portraitretusche einsetze. Durch das Anlegen der jeweiligen Aktionen, kann ich mir diese Ebenen jetzt per Knopfdruck erstellen. Oft stoße ich durch Zufall auf solche zeitsparenden Retusche-Tipps. Einige dieser Fundstücke möchte ich euch nachfolgend vorstellen.

Plugins und Overlays

Plugins – Overlays und Filter

Folgende Software habe habe ich im Einsatz:

  • Google Nik Collection (mittlerweile kostenlos)
  • Beauty Retouch CC Panel
  • Taydoo Photoshop Sets (Taydoo Shop – Link führt auf den Shop von Taydoo)
  • Light Leaks & Flares von Krolop & Gerst
  • Texturen von Letlice
  • Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter von psd-tutorials

Unterschied zwischen Plugins und Overlays

Was sind Plugins

Plugins werden in die bestehende Software integriert. Wie zum Beispiel das Plugin Beauty Retouch CC Panel. Das Plugin könnt ihr nach der Installation in Photoshop aufrufen und für Aktionen wie Abpudern, Looks, Augen betonen und vieles mehr einsetzen. Die häufigste Aktion die ich nutze, ist die Frequenztrennung oder das Abpudern. Vorher musste ich jede einzelne Ebene und Maske manuell anlegen, dies erledigt nun automatisiert per Knopfdruck das Plugin für mich. Trotzdem habt ihr die volle Kontrolle und alle Möglichkeiten, die jeweiligen Ebenen nach eigenen Wünschen anzupassen.

Was sind Overlays

Overlays werden über ein Bild gelegt, zum Beispiel das Hinzufügen von Sonnenstrahlen. Bei der Erstellung eines Bildes könnt ihr nicht immer mit Sonne rechnen. Habt ihr ein Bild auf das perfekt Sonnenstrahlen passen würden, sucht ihr aus einer Fülle von Overlays auf eurem Desktop (z.B. von Krolop & Gerst – Light Leaks & Flares ) die passenden Sonnenstrahlen heraus und zieht sie über das Bild in Photoshop. Auch Overlays können variabel angepasst werden. Wie bei allen Änderungen kann auch die Deckkraft angepasst werden oder ihr fügt eine Maske hinzu und zeichnet die Sonnenstrahlen ins Bild.

Die sogenannten Bilddateien (Overlays und Texturen) werden häufig im JPEG oder PNG Format abgespeichert. Overlays beziehungsweise Texturen sind zum Beispiel Objekte, wie Schneeflocken, Blüten oder Regen. Diese Objekte sind häufig freigestellt (ausgeschnitten). Nicht freigestellte Objekte können Leaks, Flares, oder Rauch sein. Die Overlays finden in der Bildmanipulation dem sogenannten Composings häufig Verwendung, in dem sie einem Bild hinzugefügt werden. Ein Bild wurde zum Beispiel im Winter aufgenommen, aber es hatte nicht geschneit. Mit einer Schneetextur kann dem Bild nun Schnee hinzugefügt werden. Mit einer Ebenmaske kann der Schnee entweder hinzugefügt werden oder aus Bereichen entfernt werden. Das hinzufügen erfolgt in wenigen Arbeitsschritten. Über den Explorer in dem einen Fenster auf Photoshop in dem anderen Fenster ziehen.

Das Arbeiten mit Ebenen

Für die Bildbearbeitung nutze ich Lightroom und Photoshop. Vereinfacht ausgedrückt, ist der wesentliche Vorteil von Photoshop, das Arbeiten mit Ebenen. Gefällt euch ein hinzugefügter Arbeitsschritt nicht, lässt sich dieser problemlos löschen, aber das Originalbild bleibt unberührt. Bei einer Bildretusche kommen etliche Arbeitsschritte und Ebenen zusammen. Die ihr beliebig verändern könnt. Über die Smartobjekt-Funktion könnt ihr jede Ebene individuell anpassen.

Bearbeitet ihr ein Bild in Lightroom, wird immer das Originalbild bearbeitet. Hier müsstet ihr Arbeitsschritte zurücknehmen, um zum (Eingangsbild) Originalbild zurückzukehren. Einzelne Arbeitsschritte lassen sich leider nicht als Ebene zurücknehmen. Lightroom nutze ich für eine schnelle Anpassung. Zum Beispiel, um einen bestimmten Filter über ein Bild zu legen (ähnlich wie die Overlays bei Photoshop) oder Landschaftsbilder. Dazu nutze ich unter anderem ein Sortiment Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter (Link führt zum Produkt auf psd-tutorials) an Filtern von psd-tutorials. Das Set bietet etliche Filter, um einen gewünschten Bildlook dem Bild hinzuzufügen.

Übersicht einzelner Bildretusche-Tools

Die Google NIK Collection

Das Plugin lässt sich sowohl in Photoshop, als auch in Lightroom nutzen. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Relativ häufig kommen bei mir die Funktionen Color Efex Pro und Silver Efex Pro zum Einsatz. Bei Color Efex Pro nehme ich farbliche Anpassungen am Bild vor oder arbeite spezielle Details im Bild heraus, die ich in Photoshop über eine Maske leicht und gezielt ins Bild einzeichne. Bei einer schwarz/weiß Anpassung nutze ich ab und an auch Silver Efex Pro. Hierunter findet ihr verschiedene Vorgaben, die individuell über eine Vielzahl von Funktionen und Schiebreglern angepasst werden können.

Bildbearbeitung mit Google NIK

Das Beauty Retouch CC Panel

Das Panel erleichtert mir die Bildbearbeitung, in punkto schnellere Arbeitsabläufe. Ich bin ein Fan und den Einsatzmöglichkeiten der Frequenztrennung. Ohne die Struktur der Haut zu verändern, lassen sich Farbanpassungen spielend leicht ins Bild zeichnen. Per Knopfdruck werden die einzelnen Ebenen hinzugefügt. Möchtet ihr die Haut etwas Abpudern, drückt ihr einen Button. Das Panel erstellt dann die jeweilige Ebene und Maske. Über die Deckkraft könnt ihr nun die gewünschten Stellen abpudern. Das ist nur ein Bruchteil dessen, das einem das Beauty Retusche Panel bietet. Weitere Funktionen wie: Zähne bleachen, Lippen und Augen betonen, mehr Haarvolumen usw. sind ebenfalls Bestandteil des Panels. Ihr findet das Tool auf www.beautyretouchcc.com.

Beauty Retouch CC

Taydoo Photoshop Aktionen

Jedes Mal wenn ich mir die Bildbearbeitungen von Taydoo anschaue, fühle ich mich in eine andere Welt versetzt. Die Bildlooks sind wie Geschichten aus einer anderen Welt, auf einem Bild festgehalten. Taydoo bietet über seinen Shop eine breite Palette an Plugins für Lightroom und Photoshop. Um einen bestimmten Bildlook zu erzeugen (z.B. Sommer, Herbst oder Winter), bietet der Taydoo Shop (Link führt auf den Shop von Taydoo) verschiedene Sets an, die sich unkompliziert in Photoshop integrieren lassen.

Die Installation einer Aktion ist denkbar einfach: Photoshop öffnen, auf die runtergeladene Datei „atn“ drücken (wahrscheinlich im Download-Ordner) und schon habt ihr die durchzuführenden Arbeitsschritte unter euren Aktionen im Board.

Traum in Pink

Der jeweiligen Bildlooks lasen sich spielend einfach per Knopfdruck hinzufügen. Auch hier werden die dementsprechenden Ebenen, Masken und Einstellungen automatisch hinzugefügt. Diese könnt ihr nach eigenen Wünschen anpassen. Nach dem Kauf erhaltet ihr eine genaue Beschreibung, wie die Aktion(en) zu Photoshop hinzugefügt wird/werden. Zur leichteren Verständnis erhaltet ihr zum Kauf ein Video dazu, wie ihr den jeweiligen Bildlook selbst eurem Bild hinzufügen könnt. Die Looks die ich zuletzt getestet habe, waren: Photoshop Set Winter 4 Seasons und Photoshop Set Fruehling 4 Seasons ein (beide Links führen aufs Produkt im Shop von Taydoo).

Seit einiger Zeit bietet Taydoo auch Workshops an. Die sind ebenfalls im Shop zu finden. Ich hatte des Öfteren mit Mike zu tun und kann ihn guten Gewissens empfehlen! Auch bei Fragen zu Produkten oder sonstigen Fragen erhaltet ihr sehr schnell eine freundliche Antwort. Zu seinem Shop kommt ihr über die hier verlinkten Links oder über den Banner (Desktop links, Mobil kurz vorm Ende diesen Artikels).

Update zum Overlay und Texturen Projekt
Das Taydoos, Overlay & Texture Pack Vol 1 – 500 Stk (Link führt auf das Produkt von Taydoo) ist ab sofort im Taydoo Shop verfügbar. Das Paket sieht großartig aus und macht Lust es sofort bei eigenen Projekten einzusetzen. Wer mehr über Taydoo alias Mike van Doorn erfahren möchte, kann sich hier das „Interview mit Mike van Doorn“ durchlesen und tolle Bilder von ihm ansehen.

Light Leaks & Flares von Krolop & Gerst

Ihr habt ein tolles Bild bearbeitet, aber irgendwie fehlt dem Bild noch der letzte Kick? Auf der Webseite von Krolop & Gerst findet ihr ein tolles Demopaket mit zahlreichen Flares und Bokeheffekte für Photoshop. Möchtet ihr eine größere Auswahl an Effekten, werdet ihr auch hier fündig. Die Vollversion bietet noch mal eine breitere Auswahl. Um einigen meiner Bildern einen bestimmten Bildlook zu verleihen, nutze ich die Auswahl an Flares und Bokeheffekte. Einfach das Bild in Photoshop ziehen, so drehen und wenden wie benötigt. Über eine Maske zeichne ich dann den Effekt ins Bild und stelle die jeweilige Deckkraft ein.

Light Leaks & Flares von Krolop & Gerst

Texturen von Letlice

Bilder von Letlice sind eine wahre Augenweide. Letlice kreiert auch wunderbaren Kopfschmuck, der ihre Bilder einzigartig machen. Dazu hat sie ein breites Portfolio an Texturen erstellt, die sie vor einiger Zeit als Paket zum kostenlosen Download angeboten hat. Auch diese kommen vereinzelt bei einigen meiner Bilder zum Einsatz. Die Texturen findet ihr im Shop Letlice.

Texturen von Letlice

Filter Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter von psd-tutorials

Um mehreren Bildern den gleichen Look zu verleihen, nutze ich die Stapelverarbeitung von Lightroom. Nach der vorigen Anpassung der einzelnen Bilder suche ich in den verschiedenen Filtern den passenden Filter heraus. Habe ich den passenden Filter gefunden, wende ich diesen auf den kompletten Bilderstapel an. Je nachdem wie viele Bilder sich in dem Stapel befinden, kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen.

Lightroom-Presets für Fotografen

Fazit: Es gibt eine große Auswahl an Anbietern zu Plugins, Overlays, Texturen und Filtern. Die hier aufgeführten Tools (Arbeitshilfen) sind eine kleine Auswahl dessen, die ich getestet habe und einsetze. Findet für euren Stil! Welche Arbeitserleichterungen davon für euch geeignet sind, werdet ihr im Laufe der Zeit herausfinden. Viel Spaß und schöne Stunden bei der Bildbearbeitung wünsche ich euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.