Photoshop-Aktionen: Warum sie so gut sind

Photoshop-Aktionen kaufen

Nutzt ihr gerne Photoshop, um aus euren Bildern das bestmögliche Ergebnis herauszukitzeln? Dann sind Photoshop-Aktionen genau das Richtige für euch!

Lest einfach weiter, wenn ihr mehr über die Dateien, die man im Englischen auch als Presets bezeichnet, erfahren möchtet. Außerdem werde ich euch im Folgenden über verschiedene Bezugsquellen der Files sowie eventuelle Probleme bei bzw. nach der Installation informieren.

Photoshop Aktionen kaufen

Photoshop-Aktionen: Warum es Spaß macht mit ihnen zu arbeiten

Ihr liebt es, Gesichter zu fotografieren? Euch macht es Spaß, authentische Landschaftsbilder aufzunehmen? Dann seid ihr ganz bestimmt auch so perfektionistisch, zu guter Letzt mit den diversen Filter- und Korrekturfunktionen von Photoshop auch noch das Optimum aus euren Aufnahmen herauszuholen. Etwas lästig wird das Ganze aber dann, wenn man ein und dieselben Arbeitsschritte immer wieder auf grundsätzlich gleiche Fotos anwenden muss. Damit euch beim Fotobearbeiten nicht der Finger einschläft, gibt es Photoshop-Aktionen.

Mittels Photoshop Aktionen könnt ihr alle Bearbeitungsvorgänge, die ihr für einen bestimmten Fototyp braucht, aufzeichnen und anschließend auf einen ganzen Stapel von Aufnahmen anwenden. Das spart nicht nur richtig viel Zeit (und Nerven), sondern verhindert auch Flüchtigkeitsfehler, die euch bei der monotonen Prozedur ansonsten schnell passieren könnten.

Photoshop-Aktionen eignen sich zur:

  • Beautyretusche: Wer auf seinen Bildern beispielsweise öfter mal Haut abpudert oder per Frequenztrennung verschiedene Hautbereiche anpasst, kann mit Aktionen viel Zeit sparen.
  • Landschafts- und Stadtfotografie: Ihr liebt es, Farben zu betonen oder mittels weiterer Feinabstimmung einen bestimmten Look zu erzeugen? Dann geht das mit Photoshop-Aktionen zukünftig viel schneller von der Hand.
  • Porträtfotografie: Wer gern mit Tönungseffekten spielt, seine Bildern beispielsweise oft in Schwarzweiß-Optik überträgt oder Vintage-Looks hinzufügt, kann dies mit Hilfe von Aktionen ganz einfach auf diverse Werke anwenden.

Effektiv und kreativ: Neue Möglichkeiten entdecken

Ihr könnt eure eigenen Photoshop-Aktionen aufzeichnen und speichern – oder vorgefertigte Aktionen kostenlos downloaden bzw. käuflich erwerben. Der Einsatz externer Dateien hat zum einen den Vorteil, dass ihr euch noch mehr Arbeit erspart, denn so müsst ihr keine eigenen aufzeichnen. Zum anderen eröffnen euch vorgefertigte Aktionen neue Möglichkeiten: Wolltet ihr eure Fotos vielleicht schon immer mal mit tollen Effekten wie atmosphärischem Nebel oder feurigen Flammen versehen? Mit Photoshop-Aktionen rücken atemberaubende Kunstwerke in greifbare Nähe!

  1. Before
  2. After

Vorinstallierte Aktionen von Photoshop nutzen

Wenn ihr es schnell und einfach mögt, könnten euch die bereits vorinstallierten Photoshop Aktionen möglicherweise schon weiterbringen. Schaut mal durch die Liste der bereits vorhandenen Aktionen: Dort findet ihr nützliche Aktionen wie Farbfilter, etwa für Sepia-Tönungen, oder Foto-Effekte, wie zum Beispiel Rahmen. Öffnet doch einfach mal ein Bild und wendet die vorinstallierten Aktionen darauf an, um euch mit der Vorgehensweise von Aktionen vertraut zu machen.

Mit Texturen ein exklusives Finish zaubern

Übrigens, auch mit Texturen könnt ihr wundervolle Effekte in eure Fotos zaubern. Durch das Verändern der Oberflächenstruktur von Hintergründen, Böden und Objekten vermögt ihr euren Bildern mehr Tiefe und Lebendigkeit zu verleihen.

Je nach Anbieter sind neben einem Satz Aktionen möglicherweise auch noch ein paar nützliche Zugaben wie Lightroom Presets oder eben Texturen im Set enthalten.

Eigene Aktionen aufzeichnen: Automatisiert eure wertvollen Arbeitsschritte!

Das Internet strotzt nur so vor ansprechenden Photoshop-Aktionen. Doch bevor ihr euch nun auf die Suche begebt und euch die nächstbeste Datei herunterladet, kann es nicht schaden, sich erst einmal mit der Sache selbst vertraut zu machen. Wie wäre es etwa, selbst ein paar einfache Aktionen zu erstellen? Überlegt einen Moment, welche für gewöhnlich die gängigsten Schritte beim Bearbeiten eurer Fotos sind. Gibt es Prozeduren, die ihr praktisch immer durchlauft, wie etwa das Aufhellen, Nachsättigen, Schärfen und Verkleinern eines Bildes? Dann erstellt doch einfach eine Aktion mit eben diesen Funktionen. Lasst uns gleich loslegen:

  • Öffnet ein Foto, das exemplarisch für eure üblichen Bearbeitungen ist.
  • Sofern nicht bereits offen: Klickt auf „Fenster“ und dort auf „Aktionen“, um das „Aktionen“-Feld sichtbar zu machen.
  • Seht ihr das Zeichen für „Neue Aktion erstellen“? Klickt drauf.
  • Wie soll eure Aktion heißen? Überlegt euch einen eindeutigen, griffigen Namen und ordnet weitere Optionen zu. Ihr könnt eure Aktionen zum Beispiel in „Sätzen“ sortieren – dadurch behaltet ihr einen besseren Überblick. Ihr liebt es, wenn es besonders schnell geht? Dann weist eurer Aktion eine Funktionstaste zu – dadurch ist sie später quasi per Knopfdruck durchführbar.
  • Bereit? Dann drückt nun auf das Symbol für „Aufzeichnen“.
  • Bearbeitet nun euer Bild. Führt dabei alle Arbeitsvorgänge durch, die ihr sonst auch immer durchlauft, um zum optimalen Endergebnis zu kommen.
  • Seid ihr fertig? Dann klickt auf „Aufzeichnung beenden“. (Oder, falls ihr es auch hier schnell mögt, drückt einfach die Escape-Taste.)

Anschließend könnt ihr die Aktion mit all den aufgezeichneten Bearbeitungsschritten auch auf eure weiteren Fotos anwenden.

  1. Before
  2. After

Vergessenen Arbeitsschritt nachträglich einfügen

Solltet ihr im Nachhinein feststellen, dass ihr einen Arbeitsschritt vergessen habt, könnten ihr diesen später noch hinzufügen. Geht dazu in der Aktion auf einen Schritt, zu dem der fehlende Vorgang ergänzt werden soll. Dann drückt ihr auf „Aufzeichnung beginnen“, führt den jeweiligen Arbeitsschritt durch und beendet danach die Aufzeichnung.

Wo kann ich Photoshop-Aktionen kaufen?

Wenn ihr das Internet nach Photoshop Aktionen durchforstet, findet ihr sehr schnell auch etliche kostenlose Angebote. Auf den ersten Blick erscheinen diese natürlich reizvoll, da sie gratis und oft mittels wenigen Klicks zu haben sind. Allerdings solltet ihr euch vor allzu schnellen Downloads kundig machen, ob die angebotenen Dateien von einem seriösen Anbieter stammen und keine Malware enthalten. Zudem ist zu checken, ob die vermeintlichen Gratis-Angebote tatsächlich kostenfrei sind und nicht etwa den Abschluss eines teuren Abos nach sich ziehen.

Gratis-Angebote

Ihr wollt erst einmal testen, ob ihr überhaupt mit Aktionen klarkommt? Dann schaut euch ein paar kostenlose Angebote an. Die gibt es beispielsweise auf Seiten wie:

  • ThePhotoArgus.com,
  • Design.TutsPlus.com,
  • CreativeBloq.com.

Manche dieser Gratis-Aktionen locken mit erstaunlich komplexen und ansehnlichen Effekten. Ob die tatsächlich ganz einfach umsetzbar sind, gilt es auszuprobieren. Oftmals dürfte es für einen relativen Laien nicht ganz so simpel sein, es den beeindruckenden Beispielbildern gleichzutun, zumindest nicht beim ersten Versuch. Manchmal lohnt es sich aber, dranzubleiben und sich in die Materie einzuarbeiten.

Photoshop-Aktionen kaufen

Ihr habt schon alle Gratis-Angebote durchforstet und lechzt nach weiteren Photoshop-Aktionen? Falls ihr ein paar Euros springen lassen möchtet, könnten käuflich zu erwerbende Aktionen in Shops wie beispielsweise den folgenden etwas für euch sein:

  • taydoo-photographic.de,
  • Shop von psd-tutorials.de,
  • TutKit.com.

Ich selbst kann euch ganz klar Taydoo empfehlen. Hier findet ihr eine wahrhaft große Vielzahl von echt beeindruckenden Photoshop-Aktionen. Egal ob ihr auf der Suche nach kleineren Sets oder richtig üppigen Paketen seid – in dem Shop werdet ihr inmitten von Angeboten für Jahreszeiten-Looks, Nebel-Finishes, Malerei-Optiken und vielem mehr ganz sicher fündig.

Wie installiere ich Photoshop-Aktionen unter Windows?

Ihr möchtet Photoshop-Aktionen auf einem Windows-Rechner installieren? Dann solltet ihr wissen, dass ihr dafür eine atn-Datei benötigt. Falls ihr eure Aktionen als Zip erworben habt, gilt es also, die komprimierten Files erst einmal zu entpacken.

Zur Installation eurer Photoshop-Aktionen unter Windows könnt ihr zum Beispiel wie folgt vorgehen:

  • Öffnet Photoshop und geht oben in der Menüleiste auf „Fenster“. Dort wiederum klickt ihr auf den Menüpunkt „Aktionen“. Es werden nun alle bereits installierten Photoshop-Aktionen angezeigt.
  • Klickt zur Installation eurer neuen Aktionen nun auf den kleinen schwarzen Pfeil oben rechts. Es öffnet sich ein Kontextmenü – hier geht ihr nun auf „Aktionen laden“, wählt die entsprechende Datei und führt sie durch Klick auf den kleinen schwarzen Pfeil am unteren Fensterrand aus. (Tipp: Ihr könnt die atn-Datei auch per Drag-and-drop in die Palette mit den Aktionen ziehen.)

Photoshop-Aktionen installieren

Wie installiere ich Photoshop-Aktionen unter Mac?

Auf einem Mac-Rechner verläuft die Installation eures auserwählten Aktionen-Pakets ein klein wenig anders. Zum dauerhaften Speichern ist es möglich, beispielsweise so vorzugehen:

  • Öffnet Photoshop und klickt auf das „Aktionen“-Fenster. Solltet ihr es nicht finden, könnt ihr es ganz einfach mit der Tastenkombination Alt+F9 erscheinen lassen.
  • Seht ihr das Unterfenster „Aktionen“-Fenster? Dann klickt auf das Burger-Symbol rechts oben und öffnet „Lade Aktionen“. Sucht nach eurer Aktion und öffnet sie.

Welche Schwierigkeiten kann es geben?

Leider kann es im Laufe der Installation zu ein paar Problemen kommen. Es könnte zum Beispiel folgende Schwierigkeiten auftreten:

Nach Photoshop-Update: Aktionen gelöscht

Laut diversen User-Berichten kann es im Zuge von Updates passieren, dass Aktionen gelöscht werden. Das ist insbesondere dann ärgerlich, wenn man für seine Dateien Geld hingeblättert habt. Speichert eure Aktionen deshalb stets (am besten mehrfach ab) bzw. hebt das erworbene Speichermedium auf. So könnt ihr die Software im Falle einer Löschung nach einem Update wieder installieren.

  1. Before
  2. After

Unterschiedliche Sprachen

Ihr nutzt eine deutsche Version von Photoshop und wollt englische Aktionen verwenden? Dann könntet ihr Probleme bekommen, wenn die einzelnen Ebenen nicht sprachneutral beschrieben worden sind. In diesem Fall wird etwa aus dem „Hintergrund“ ein „Background“, was die deutschsprachige Fassung des Programms nicht erkennen kann.

Im Internet stößt man auf einen Lösungsweg, der zwar etwas aufwändig wirkt, da er für jedes Arbeiten mit Aktionen aufs Neue ausgeführt werden muss. Da er aber recht simpel und effektiv ist, soll er nicht unerwähnt bleiben (Nutzung des Tipps erfolgt jedoch auf eigene Gefahr und ohne Gelinggarantie!):

  • Sucht auf eurem Computer nach der Datei „tw10428.dat“. (Tipp: Meist findet ihr die Datei unter diesem Pfad: Locales > de_DE > Support Files)
  • Benennt die Datei (beliebig) um. Merkt euch zuvor aber unbedingt den Originalnamen bzw. notiert ihn!
  • Öffnet Photoshop und führt die Aktionen aus.
  • Benennt die Datei nach verrichteter Arbeit wieder in den Originalnamen um.

Die vorgeschriebene Hilfe erfordert stetes Umbenennen der besagten Datei. Wenn euch dies zu umständlich ist oder ihr Sorgen habt, dabei die Software zu beschädigen, könnte es auf Dauer komfortabler sein, zur Nutzung fremdsprachiger Photoshop-Aktionen einen ATN-Translator zu nutzen. Das ist für den Laien jedoch nicht so einfach umzusetzen, da etwa zunächst die Erstellung einer Regeldatei erfolgen muss, damit der Translator richtig funktioniert.

Kommerzielle Nutzbarkeit? – Lizenzen checken!

Möchtet ihr eure mit den erworbenen Aktionen bearbeiteten Bilder kommerziell nutzen? Dann checkt vorher, ob eine solche laut den Nutzungsvereinbarungen auch tatsächlich genehmigt ist.

Kompatibilität mit der eigenen Photoshop-Version

Sind die gekauften Aktionen tatsächlich mit eurer eigenen, vielleicht etwas älteren Version von Photoshop kompatibel? Prüft lieber im Vorfeld, ob eure Software das Ausführen der Aktionen ermöglicht. Sonst gebt ihr womöglich Geld für Photoshop-Aktionen aus, die ihr später nicht zum Laufen bekommt.

Photoshop-Aktionen machen Fun – wenn sie aus sicheren Quellen stammen

Wie ihr seht, kann man die Bildbearbeitung mit Hilfe von Aktionen wesentlich effizienter und leistungsfähiger gestalten. Extern erworbene Photoshop-Aktionen ermöglichen dabei sogar Effekte, von denen man zuvor vielleicht nur geträumt hatte.

Allerdings solltet ihr bei der Auswahl eurer Photoshop Aktionen sorgsam vorgehen und keinen überhasteten Download starten. Denn vor Würmern, Viren und Co. ist man leider auch in diesem Segment nicht automatisch gefeit.

Wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, solltet ihr bei bewährten Shops mit großer Auswahl, wie zum Beispiel Taydoo, vorbeischauen. Dort vermögt ihr euch ein erstes Bild darüber zu machen, was mit Photoshop-Aktionen alles möglich ist. Viel Spaß!

______

Externe Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.