Einnahmen über Affiliate Programme

Erfahrungen mit Affiliate Programmen

Wie lässt sich neben der angebotenen Dienstleistung als Fotograf noch Geld verdienen? Häufig ist von Affiliate-Programmen zu lesen. Doch was hat es damit auf sich? In diesem Artikel möchte ich näher auf Affilate-Programme eingehen und Dir transparent aufzeigen, was ich in den letzten Monaten neben meinem Beruf als Fotograf in Lübeck darüber verdient habe. Am Ende kannst Du Dir ein eigenes Urteil bilden, ob die Möglichkeit über Affiliate Geld zu verdienen, für Dich interessant sein könnte.

Werbung: Lightroom Presets – von Taydoo

Passives Einkommen über Affiliate Programme

Passiv ist im Zusammenhang mit Affiliate Programmen kein treffendes Wort, denn um Traffic zu generieren, bedarf es Besucher. Diese kommen mit den jeweiligen Themen, die sie interessieren auf eine Seite. Sie haben eine Suchintention, haben eine Frage, auf die sie eine Antwort suchen und kommen bestenfalls über ihre Fragestellung auf den Artikel, den man erstellt hat.

Artikel kosten Zeit und damit Geld

Das Erstellen von Artikeln kostet Zeit und damit verbunden auch Geld. In einem meiner Artikel auf „Wir sind Lübeck“ kannst Du nachlesen, wie Du mehr Besucher generieren kannst:

Gute Texte generieren Besucher

Was ist ein guter Text? Ob Deine Artikel gut sind, entscheidest nicht Du, sondern Deine Leser. Inhalte ohne Mehrwerte sind nutzlos. Klar lassen sich Texte günstig einkaufen, aber gewinnbringend sind sie dann häufig nicht. Von daher zählt im Content-Marketing: Qualität steht vor Quantität. Was nicht heißt, dass Du nicht auch des Öfteren Artikel veröffentlichen solltest. Dazu habe ich auch einen Artikel geschrieben:, den Du unter Punkt 1 unter den nachfolgenden Tipps findest.

9 Tipps, wie Du Content-Marketing richtig betreibst

Die nachfolgenden Links führen auf meine Seite „Wir sind Lübeck“

  1. Texterstellung: Mehr Reichweite durch gute Artikel
  2. Content-Marketing: Wie man Besucherzahlen steigern kann
  3. SEO-Agentur finden: So findest Du eine gute SEO-Agentur
  4. Local SEO: Was ist Local SEO?
  5. Social Media Marketing Wie erhöht man die Reichweite durch Social Media Marketing
  6. Facebook Fanpage: Aufwand und Kosten einer Facebook Fanpage
  7. Digitalisierung Lübeck: Wirtschaftlicher Erfolg bremst häufig die Digitalisierung
  8. Transparenz durch Tracking: Mehr Kunden durch eine höhere Transparenz
  9. Homepageerstellung: Schnell eine Homepage erstellen

Zwischenfazit: Guter Inhalt ist eine Basis, um Besucher zu generieren. Nun zeige ich Dir, wie viel Geld diese Maßnahmen in Deine Kasse spülen können.

Das Amazon Partnerprogramm

Auf meinen beiden Seiten „photography-leisner.de“ und „wir-sind-luebeck.de“ setze ich unter anderem Links von Amazon ein. Das Amazon-Partnerprogramm ist wohl eins der am bekanntesten Affiliate Programme. Wie generell im Affiliate Marketing wird ein vermittelter Verkauf vergütet. Dazu bindet man einen Link auf seiner Webseite sein. Klickt ein Besucher auf diesen Link, wird ihm eine ID mitgegeben, womit Amazon erkennt, das der Besucher von Deiner Seite kommt.

Amazon bietet Dir dazu Tools an, mit dessen Hilfe Du mit wenigen Klicks einen Partnerlink erstellen kannst. Ich selbst nutze ein Plugin von: https://aawp.de/ (externer Link zu AAWP). Hiermit kannst Du verschiedene Amazon Produkte effektiv bewerben. Als ich mich vor einigen Jahren mit der Thematik auseinandergesetzt habe, las ich, dass die angebotenen Mittel von Amazon selbst nicht so gut performen. Darum habe ich mich nach anderen Optionen umgesehen und über eine Empfehlung das genannte Plugin gefunden und eingesetzt.

Die Werbekostenerstattung über Amazon beträgt je nach Kategorie zwischen 1 und 12 Prozent. Über „Berichte auswerten“ kannst Du herausfinden welche Produkte sehr gut laufen und welche nicht.

Werbekostenerstattung über Amazon

Einnahmen über das Amazon-Partnerprogramm

Im Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2018 bis zum 31.Dezember 2018 habe ich 284,87 Euro eingenommen. Das sind im Durchschnitt 23,74 Euro pro Monat.

Einnahmen Amazon Provisionen 2018

Setze ich hier die Kosten für die Erstellung von Texten dagegen, rechnet sich das Affiliate Programm  bisher nicht. Aber durch eine höhere Präsenz der Webseite, erhalte ich als Fotograf auch mehr Aufträge, das darf man dabei nicht vergessen. Vorausgesetzt, man wird in den gewünschten Kategorien, gefunden. Zum Beispiel „Fotograf Lübeck“ stehe ich auf Position 6. Nach einem kürzlichen Google Update habe ich leider ein paar Plätz eingebüßt.

Bisher habe ich vom 1. Januar 2019 bis zum 30. Juni 2019 361,94 Euro eingenommen. Das sind rund 54,02 Euro pro Monat. 30 Euro pro Monat mehr als 2018.

Einnahmen Amazon Provisionen 2019

Erfreulich ist die Steigerung der CVR, der Conversion-Rate. Das heißt, die Besucher sind besser konvertiert. Ziel ist es, den Content weiter auszubauen und mehr Besucher pro Monat zu erreichen. Auf meiner Fotografie Seite sind es täglich zwischen 300 und 400 Besucher, auf meiner Wir sind Lübeck Seite zwischen 100 und 200 Besucher. Hier ist noch deutlich Luft nach oben. Wie Du im Artikel „Wie man Besucherzahlen steigern kann“ (externer Link zu „Wir sind Lübeck“) nachlesen kannst, brauche ich für einen Artikel mit allem Drum und Dran mindestens 8 Stunden. 8 Stunden bei einem Verdienst von 54 Euro macht 6,75 Euro die Stunde. Wie sage ich immer: der stete Tropfen höhlt den Stein.

Bilder bei Adobe Stock verkaufen

Adobe Stock hat bereits 2015 Fotolia übernommen und wird diese Plattform am 5. November 2019 schließen. Damit stehen alle Inhalte unter Adobe Stock weiterhin zur Verfügung. Über die Stockfotografie lassen sich Bilder verkaufen, die jedermann in verschiedenen Formaten und zu unterschiedlichen Zwecken nutzen kann. Wie die Bilder genutzt werden dürfen, steht unter den jeweiligen Geschäftsbedingungen der Stock-Agenturen. Die Anmeldung ist einfach und schnell abgeschlossen. Hier findest Du meine Bilder: Adobe Stock – Andre Leisner (externer Link – für auf Adobe Stock).

Bilder hochladen und mit Keywords versehen

Das Gute an Adobe Stock ist, dass man nicht selbst für den Traffic sorgen muss. Auf der ganzen Welt wird dieser Service genutzt. Trotzdem müssen die Bilder mit Keywords und einem ansprechenden Titel versehen werden. Auch hier gilt, wenn Title und Keywords falsch gewählt werden, findet keiner die Bilder und dementsprechend werden auch keine Bilder verkauft.

  • 2018 habe ich darüber 59,62 Euro eingenommen; 4,97 Euro pro Monat.
  • 2019 habe ich habe ich bisher 73,86 Euro eingenommen; 11,02 Euro pro Monat

Adobe Stock Einnahmen 2019

Wer bereits in der Fotografie tätig ist, weiß, wie lange es dauert, ein Bild zu bearbeiten. Wenn dies für andere Zwecke genutzt wird und zusätzlich über ein Stock-Portal angeboten wird, kommt hier schon mal keine weitere Zeit hinzu. Aber ein Bild mit Keywords zu versehen kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Dazu suchst Du passend zur Thematik des Bildes andere Anbieter über die Suche heraus, die bereits Bilder eingestellt haben und siehst Dir dazu die Keywords an. Nimm diese als Inspiration und schau Dir verschiedenen gut gelisteten Anbieter an. Danach stellst Du Dein Keyword-Set zusammen.

Mit dem Amazon Partnerprogramm liegen wir bisher zusammengerechnet bei 65,04 Euro pro Monat.

Taydoo-Affiliate Programm

Taydoo alias Mike van Doorn bietet eine Vielzahl an Produkten für Photoshop und Lightroom auf seiner Seite an. Zum Beispiel bietet er verschiedene Photoshop Aktionen (externer Link – Taydoo Seite), Presets für Lightroom, Overlays und Texturen. Die Auswahl ist sehr groß und für so gut wie jeden ist hier etwas dabei, um seinen Bildern in einem der unterschiedlichen Bildbearbeitungsprogramm einen besonderen Look zu verpassen. Taydoo bietet ebenfalls ein Affiliate-Programm an. Da ich selbst einige seiner Produkte mit in meine Arbeiten mit einfließen lasse und ich seine Produkte gut finde, empfehle ich diese auch.

  • 2018 habe ich eine Provision von 325,87 Euro erhalten; 27,16 Euro pro Monat.
  • 2019 sind es bisher 155,84 Euro; rund 23,25 Euro pro Monat. Leider hier keine Steigerung erzielt.

Zuzüglich Amazon und Adobe liegen wir jetzt bei 88,29 Euro monatlich.

  1. Before
  2. After

Bilderverkauf über den Anbieter pictrs.com

Meine Bilder biete ich über meinen eigenen Online-Shop auf pictrs.com. Die monatlichen Kosten dafür betragen 9,90 Euro. Ich habe 2019 mit dem Verkauf von Bildern (externer Link – auf pictrs ) über dieses Portal begonnen. Hier gilt: wenn kein Online Marketing betrieben wird, verkauft sich nichts. Das heißt, ich binde immer mal wieder über meine „Wir sind Lübeck“ Fanpage einen Link mit ein, mit dem ich auf diesen Service Hinweise. Das Gute an pictrs ist, dass die Bezahlung, Produktion und Versand von ihnen abgewickelt werden. Auch wenn es zum Beispiel zu nicht erfreulichen Dingen kommt wie Mahnung.

Bilderverkauf über Pictrs

Als Käufer hat man verschiedene Zahlungsoptionen zur Verfügung und der Versand ist versichert. Pictrs sitzt in Deutschland und die Zusammenarbeit läuft bisher sehr gut. Auf meine Shop Seite auf pictrs.com (externer Link – auf pictrs ) kannst Du Dir meine bisherigen Bilder ansehen. Die Bilder können auf Leinwand, Acrylglas, Forex und vielem mehr gedruckt und in verschiedenen Größen bestellt werden. Für den Verkauf eines Bildes erhält man eine Provision. Wie anfangs erwähnt, verkauft sich kein Bild, wenn man nicht auf den Service aufmerksam macht.

Meine Einnahmen 2019: 1.342 Euro. Das sind pro Monat in etwa 200,30 Euro, abzüglich der Shopkosten von 69,30 Euro für die letzten Monate. Das macht insgesamt 1.273 Euro; 190 Euro pro Monat. Das hört sich bisher ganz gut an. Aber wodurch habe ich diese hohe Summe erreicht oder sagen wir hohe Summe im Gegensatz der vorigen genannten Einkünfte? Über die Plattform erhielt ich einen großen Auftrag einer Bank, die 3 meiner Bilder in Übergröße bestellt hat. Dafür erhalte ich 1.200 Euro Provision.

Wo liege ich jetzt monatlich? Bei 278,29 Euro pro Monat.

Buch Affiliate Marketing: Die ultimative Schritt für Schritt Anleitung bei Amazon kaufen

Verkauf von Merchandise Artikel über spreadshirt.de

Auch hier gilt wie bei pictrs: ohne Werbung (darauf aufmerksam machen) wird hierüber gar nichts verkauft. Bisher ist es das Portal, über das am wenigsten läuft. Die Marke „Wir sind Lübeck“ baue ich seit circa einem Jahr auf. Meiner Einschätzung nach wäre ein besserer Abverkauf zu gewährleisten, wenn die Produkte in Lübeck selbst erhältlich wären. Überlegungen und Gespräche mit Geschäften führe ich bereits. Auch hier erhalte ich eine Provision, wenn ein Artikel verkauft wird. Das Gute ist, dass man den Shop komplett in Seite Webseite integrieren kann (per i-Frame): Siehe: Onlineshop auf wir-sind-luebeck.de.

Mit dem Verkauf habe ich im Februar 2019 begonnen. Bisher habe ich wenig Zeit in dieses Projekt gesteckt, was deutlich in den Einnahmen zu sehen ist. Das Portal schneidet von all den genutzten bisher am schlechtesten ab.

2019 habe ich bisher 17,90 erzielt; 3,58 Euro pro Monat.

Werbung: Taydoo Affiliate Programm

Gesamteinnahmen über Online-Shops und Affiliate-Programme 2019

In der Summe generiere ich über Affiliate Programme 281,87 Euro pro Monat Umsatz. Wir reden hier von Umsatz. Von den 281,87 Euro gehen noch Steuern und eigener Aufwand ab. Langfristig gesehen stehen der Aufwand und die Einnahmen in keinem Verhältnis. Mein Ziel ist es, über die Kanäle 1.000 Euro Umsatz monatlich zu erzielen. Keine Frage, hier liegt noch ordentlich viel Arbeit vor mir.

Fazit: Mit dieser Aufstellung an Einnahmen hast Du eine Vorstellung davon, wie viel man einnehmen kann. In den oben aufgeführten und verlinkten Seiten kannst Du nachlesen, wie viel Aufwand dahinter steht. Damit kannst Du für Dich abwägen, ob es Dir dieser Aufwand bei dem hier aufgeführten Verdienst wert ist. Für mich ist Transparenz stehts wichtig in all meinem Tun. Es gibt Möglichkeiten, über Nischenseiten, mehr abzugrasen, aber ich halte es so, dass ich das, was ich tue, lieben muss.

Buch Geld verdienen mit Nischenseiten bei Amazon kaufen

Diese Seite, meine andere Webseite und all das, was dahintersteht, ist meine Leidenschaft und mein Herzblut, das hier reinfließt. Wenn ich Produkte vertreibe oder Dienstleistungen anbiete, muss ich voll und ganz dahinterstehen. Deswegen machen für mich Seiten keinen Sinn, dessen Abverkauf mehr Umsatz bringt, aber hinter denen ich nicht stehe. Ich hoffe, Du konntest nützliche Infos aus diesem Artikel für Dich ziehen und ich wünsche Dir für Dein Projekt viel Glück, Erfolg und Ausdauer!

Liebe, was Du tust, und der Erfolg wird kommen!

Letzte Aktualisierung am 21.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

  1. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.
  2. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand.
  3. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.