Folge mir auf:
Fotograf aus Lübeck Andre Leisner
Bekannt aus:

NDR

VOX

Focus

Dumont

Possehl Stiftung

Bekannt aus

NDR | Focus | Dumont Verlag | VOX

Du bist hier: Startseite » Fotografie BLOG » Shootingbereiche » 10 Tipps für tolle Kinderbilder

10 Tipps für tolle Kinderbilder

So gelingen Dir unvergessliche Erinnerungen

Kinderbilder zu machen ist eine einzigartige und besondere Disziplin in der Welt der Fotografie. Immer wieder besonders und abwechslungsreich, vergleichbar mit der Hochzeitsfotografie. Kinder sind lebhaft, unberechenbar und voller Energie. Ihre natürliche Neugierde und ihr unbeschwerter Geist machen es schwierig, sie stillsitzen oder posieren zu lassen. Doch gerade diese Unvorhersehbarkeit und Spontanität machen es umso lohnender, wenn man in der Lage ist, die besonderen Momente und Emotionen in Bildern festzuhalten.

Tipps für tolle Kinderbilder
Tipps für tolle Kinderbilder

In die Welt der Kinder eintauchen

Wenn Du Kinder fotografieren möchtest, ist es wichtig, dass Du Dich auf ihre Welt einlässt und ihre Perspektive annimmst. Kinder sehen die Welt mit anderen Augen und haben eine andere Sichtweise auf Dinge, die wir Erwachsenen vielleicht als selbstverständlich erachten. Ein guter Kinderfotograf kann diese Perspektive nutzen, um einzigartige und emotionale Kinderbilder zu kreieren.

Geduld, Flexibilität und Kreativität sind gefragt

Doch die Fotografie von Kindern ist auch eine Herausforderung. Es erfordert Geduld, Flexibilität und Kreativität, um die Kinder in eine natürliche und entspannte Stimmung zu versetzen. Wenn Du ein paar grundlegende Tipps und Tricks beachtest, kannst Du jedoch fantastische Ergebnisse erzielen.

Im Folgenden findest Du 10 Tipps, die Dir dabei helfen können, tolle Kinderbilder zu machen. Ob Du ein stolzer Elternteil bist oder einfach nur ein Fan von niedlichen Kinderbildern, diese Tipps werden Dir dabei helfen, die kostbaren Erinnerungen an Deine Kinder in Bildern festzuhalten.

10 Tipps für großartige Kinderfotos

  1. Nimm Dir Zeit: Kinder sind nicht immer geduldig und manchmal kann es schwierig sein, sie dazu zu bringen, still zu sitzen oder zu stehen. Nimm Dir also Zeit und verursache keinen Stress. Wenn Du Dir Zeit nimmst und in Ruhe arbeitest, werden die Kinder entspannter und die Ergebnisse werden besser.
  2. Habt Spaß zusammen: Mach das Fotografieren zu einem Spiel und habt gemeinsam Spaß. Beschäftige das Kind oder albere mit ihm herum, um das Lachen und die Freude einzufangen. Je mehr Spaß ihr habt, desto besser werden die Bilder.
  3. Nutze unbeobachtete Momente: Einige der besten Bilder von Kindern entstehen, wenn sie nicht merken, dass sie fotografiert werden. Nutze also Momente, in denen das Kind beschäftigt ist oder mit etwas spielt und fange diese unbeobachteten Momente ein. So entstehen natürliche und spontane Bilder.  Oder geht zum Beispiel zusammen in den Zoo.
  4. Fotografiere auf Augenhöhe oder darunter: Kinder sind klein, deshalb werden sie oft von oben fotografiert. Gehe stattdessen auf ihre Augenhöhe oder darunter und fotografiere aus ihrer Perspektive. So entstehen interessantere und natürlichere Bilder.
  5. Nutze die richtige Beleuchtung: Die Belichtung und Blende kann entscheidend für gute Bilder sein. Wenn möglich, fotografiere am frühen Morgen oder späten Abend, wenn das Licht weicher ist. So vermeidest Du grelles Licht, das Kinder dazu bringen kann, stark zu blinzeln.
  6. Experimentiere mit Einstellungen und Blickwinkeln: Probiere verschiedene Kameraeinstellungen und Blickwinkel aus, um interessantere Bilder zu erzielen. Verwende zum Beispiel ein Teleobjektiv, um aus der Ferne zu fotografieren oder gehe nah ran und nutze die Makroperspektive. So entstehen neue und interessante Einblicke in die Welt Deines Kindes.
  7. Halte Deine Kamera immer griffbereit: Du weißt nie, wann sich ein tolles Motiv bietet. Halte also Deine Kamera immer griffbereit, um spontane Momente einfangen zu können.
  8. Nutze Hilfspersonen: Eine Hilfsperson kann sehr hilfreich sein, um das Kind abzulenken und für natürliche und spontane Momente zu sorgen. Nutze also die Hilfe von Freunden oder Familienmitgliedern, um tolle Kinderbilder zu erzielen.
  9. Kind(er) nur fotografieren, wenn es ihm/ihnen gut geht: Ein glückliches Kind bedeutet auch glücklichere Bilder. Fotografiere das Kind nur, wenn es ihm/ihnen gut geht und wenn es in der richtigen Stimmung ist. Wenn es müde, hungrig oder ungeduldig ist, ist es schwer, gute Bilder zu erzielen.
  10. Niemals ein Kind auffordern für ein Bild zu lächeln oder zu lachen: Kinder sind nicht immer in der Stimmung, zu lächeln oder zu lachen, wenn sie fotografiert werden. Wenn Du sie dazu aufforderst, kann es künstlich wirken und die Bilder werden unnatürlich. Sei geduldig und warte darauf, dass der Moment von alleine kommt. Das Ergebnis wird viel natürlicher und schöner sein.
Erfahrung in der Kinderfotografie
Erfahrung in der Kinderfotografie

Deine Erfahrung in der Kinderfotografie

Wenn Du noch nicht viel Erfahrung in der Kinderfotografie hast, solltest Du Dich nicht entmutigen lassen. Jeder muss irgendwo anfangen und Übung macht den Meister. Es ist wichtig, dass Du Dich nicht zu sehr auf die Technik deiner Kamera konzentrierst, sondern versuchst, die Persönlichkeit und die Stimmung Deines Kindes einzufangen.

Vertrauen des Kindes

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Kinderfotografie ist das Vertrauen. Dein Kind muss sich in Deiner Gegenwart wohl und sicher fühlen, um natürliche und spontane Kinderbilder zu erzielen. Stelle sicher, dass Du eine angenehme Umgebung schaffst, in der sich Dein Kind wohl fühlt und seine Wesen zum Ausdruck bringen kann.

Nutze Requisiten für deine Fotos

Eine Möglichkeit, um die Kreativität beim Fotografieren von Kindern zu fördern, ist das Einbeziehen von Spielzeug. Kinder lieben es, mit Spielsachen zu spielen oder sich zu verkleiden. Nutze diese Neigung und integriere Requisiten in Deine Fotos, um einzigartige und kreative Ergebnisse zu erzielen.

Bildbearbeitung Kinderbilder
Bildbearbeitung Kinderbilder

Bildbearbeitung der Kinderbilder

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Kinderfotografie ist die Bearbeitung der Bilder. Mit der Bearbeitung kannst Du Deinen Kinderbildern den letzten Schliff geben und sie noch ansprechender gestalten. Experimentiere mit verschiedenen Filtern, Farbtonen und Kontrasten, um Deinen Bildern den gewünschten Look zu verleihen.

Insgesamt ist die Fotografie von Kindern eine der lohnendsten Disziplinen in der Fotografie. Sie bietet die Möglichkeit, die kostbaren Momente der Kindheit festzuhalten und die Persönlichkeit und die Freude Deines Kindes einzufangen. Nutze die Tipps und Tricks, die wir Dir hier gegeben haben, um tolle Bilder zu erzielen, und zögere nicht, einen professionellen Fotografen zu engagieren, wenn Du noch mehr Unterstützung benötigst. Also, schnapp Dir Deine Kamera und fange die besonderen Momente Deiner Kinder ein – Du wirst es nicht bereuen!

Wenn alle Stricke reißen

Ob kein Talent oder schlichtweg keinen Spaß an der Fotografie heißt nicht, das es keine schönen Kinderbilder geben muss. Es gibt noch den „Plan B“ und der heißt: Sich einen Fotografen seines Vertrauens zu suchen! Seit kurzem habe ich das Glück, bei Bedarf mit verschiedenen Visagistinnen aus Lübeck, Kiel und Hamburg zusammenzuarbeiten. Wenn Du einen Kinderfotografen suchst freue ich mich von Dir zu hören oder zu lesen! Weitere Tipps zur Kinderfotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 × 5 =

Beitrag teilen