Folge mir auf:
Fotograf aus Lübeck Andre Leisner
Bekannt aus:

NDR

VOX

Focus

Dumont

Possehl Stiftung

Bekannt aus

NDR | Focus | Dumont Verlag | VOX

Du bist hier: Startseite » Fotografie BLOG » Sonstiges in Sachen Fotografie » Lohnt sich Trustlocal für Fotografen?

Lohnt sich Trustlocal für Fotografen?

Kundenakquise ist etwas, womit man sich als Berufsfotograf beschäftigen muss. Über Trustlocal können Kunden nach Fotografen suchen und Angebote miteinander vergleichen. Ich habe seit einigen Jahren einen kostenlosen Account. Wollte aber auch mal die Bezahlvariante testen. Und der Service klang fürs Erste gut. Man zahlt erst, wenn ein Kunde eine Anfrage stellt. Der Preis für eine Anfrage ist davon abgängig, für welche Dienstleistung angefragt wird. Eine Hochzeitsanfrage kostet 15 Euro, kleinere Sachen wie zum Beispiel ein Portrait- oder Business-Shooting kosten 10 Euro. An und für sich ist der Preis in Ordnung, aber meines Erachtens erhalten meistens die den Zuschlag, die ein günstigeres Angebot abgeben. Besser gesagt: Zu der Annahme komme ich!

Lohnt sich Trustlocal für Fotografen
Lohnt sich Trustlocal für Fotografen?

Das eigene Firmenprofil auf Trustlocal verwalten

Die Daten und Bilder einzugeben, ist unkompliziert und selbsterklärend. Seit 2022 werde ich mit einem Badge ausgezeichnet. Top-Score 2022 und Trustlocal-Top-Pro 2024. Letzteres erhält man, wenn man konstant hervorragende Qualität liefert. Wobei ich mich frage, was hier in die Bewertung mit reinfließt. Klar, die Bewertungen an sich zählen hier wohl auch hinzu. Auf 367 Bewertungen bei Google und 5 Sterne bin ich verdammt stolz. 63 Bewertungen kommen dazu von Facebook, wobei ich Kunden eher bitte, auf Google zu bewerten. Ich habe einen Gesamtscore von 9,6. Würde ich jetzt noch einen Verband hinzufügen und Zertifikate, könnte ich den Score wohl auf 10 pushen.

Wie viele Aufträge habe ich bisher über Trustlocal generiert?

2023 habe ich 41 Anfragen über Trustlocal erhalten. Daraus hat sich kein einziger Auftrag ergeben. Drei Anfragen erhält man kostenlos jeden Monat, alle weiteren Anfragen kosten wie geschrieben. Ich dachte, ich teste Trustlocal einfach mal in der Premiumvariante, in der Bezahlversion. Hier lässt sich festlegen, wie viele Anfragen man wöchentlich erhalten möchte, zu welcher Dienstleistung und in welchem Umkreis. Bereits wenige Stunden nachdem ich den Service gebucht hatte, erhielt ich die ersten Anfragen. Mir ist es generell wichtig, immer schnell zu antworten, und ich habe meistens innerhalb einer Stunde geantwortet. Des Öfteren war es so, dass der Kunde sich innerhalb kürzester Zeit für einen anderen Anbieter entschieden hat.

Leads über Trustlocal einkaufen

Eine Anfrage wird auch Lead genannt. 15 Euro für eine Hochzeitsanfrage sind für mich absolut in Ordnung. Ich hatte schnell den Umkreis auf Trustlocal runtergesetzt, da Anfragen reinkamen, die viel zu weit entfernt waren. Wenn die Fahrtkosten mit 250 Euro zu Buche schlagen, überlegt man sicherlich, ob es nicht auch einen anderen Fotografen in der Nähe gibt. Für den Monat April habe ich für 6 Leads 101,15 Euro brutto gezahlt. Daraus hat sich kein Auftrag ergeben. Ich persönlich komme zu dem Ergebnis, dass diese Summe besser in AdWords oder andere Online-Marketing-Aktivitäten investiert wird. Wie gesagt, ich kann nur für mich sprechen. Im Netz ist von Fotografen zu lesen, die mit Trustlocal Aufträge generieren.

Zurück zu kostenlosen Anfragen

Ich habe mich dazu entschieden, weiterhin nur die drei kostenlosen Anfragen mitzunehmen und kein weiteres Geld für zusätzliche Leads auszugeben. Stattdessen nutzte ich weiterhin das Content-Marketing, um meine Reichweite zu erhöhen, und habe eine weitere AdWords-Kampagne aufgesetzt, um neue Aufträge zu generieren.

15 Jahre Erfahrung im Online-Marketing

Seit circa 15 Jahren beschäftige ich mich mit Online-Marketing. Ich habe als Inhouse-SEO gearbeitet und als SEO bei Agenturen. SEO trägt zu meinem Erfolg bei. Hier speziell das Content-Marketing. Und damit meine ich jetzt nicht ChatGPT, sondern einen Artikel aus eigener Feder. Stellen Kunden immer wieder dieselbe Frage, schreibe ich dazu einen Artikel. Interessiert mich ein Thema und ich möchte mein Wissen dazu teilen, schreibe ich dazu einen Artikel. So sind in knapp 10 Jahren 230 Artikel entstanden. Der Markt verändert sich ständig, und ich dachte mir, warum Trustlocal nicht mal ausprobieren. Angebote zu schreiben und mit Kunden zu kommunizieren, ist mir nicht fremd. Erhalte ich eine Anfrage über meine Webseite, habe ich den Auftrag meistens schon in der Tasche. Es sei denn, wie bei Hochzeitsanfragen üblich, dass Angebote gegeneinander verglichen werden. Hier merkt man meistens bereits bei der Anfrage, was dem Kunden wichtig ist.

Fazit: Ob sich Trustlocal für Fotografen lohnt? Muss wohl jeder für sich mal testen. Bei 41 Anfragen 2023 und keinem einzigen Lead ist die Aussage für mich eindeutig: Trustlocal lohnt sich für mich persönlich als Fotograf nicht! Ich habe auch mal im Netz geschaut, wer sonst noch darüber berichtet. Sucht man nach „Erfahrungen mit Trustlocal“ findet man hauptsächlich Ergebnisse von Trustlocal selbst. Also kaum objektiv. Aber ich habe auch einen Artikel von einem Fotografen aus Berlin gefunden, der ähnlich wie ich über die Erfahrung mit Trustlocal berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn − neun =

Beitrag teilen