Tipps für Dein Bewerbungsfoto

Der erste Eindruck zählt. Wie heißt eine alte Weisheit: „You Never Get a Second Chance to Make a First Impression“ – Du bekommst keine zweite Chance, einen Schnitzer wieder auszubügeln! Dies trifft auch auf das Bewerbungsfoto zu. Überlege Dir gut, wie Du das zukünftige Unternehmen nach außen hin präsentieren möchtest. Absolut unangebracht ist ein ausgeschnittenes Familienfoto oder ein Urlaubsbild. Deine Kleidung sollte entsprechend auf die Position zugeschnitten sein, auf die Du Dich bewirbst. Ein schlechtes oder minderwertiges Bewerbungsfoto mindert Deine Chancen auf den Job erheblich. Selbst dann wenn Du einer der besten Bewerber bist!

Tipp: Siehe Dir die Homepage des Unternehmens an. Wie präsentieren sich die Mitarbeiter? Mit ein klein wenig Glück, findest Du hier einen Dresscode und triffst mit der Wahl der Kleidung voll ins Schwarze.

Dein Bewerbungsbild ist ein wichtiger Blickfang

Achte bei der Wahl des Bewerbungsbildes auf Qualität. Automatenbilder können gelingen, aber bei einem eventuellen zweiten Durchlauf hättest Du auch zum Fotografen gehen können! Sollte die Firma bei der Du Dich bewirbst eine Bewerbung auf dem Postwege bevorzugen, drucke nie das Bild mit auf die Bewerbung, das wirkt sich nicht zu Deinen Gunsten aus. Es kostspielig auf jede einzelne Bewerbung ein Bild aufzukleben, aber möchtest Du, das Deine Bewerbungsunterlagen nach einem Serienbrief aussieht? Dein Bewerbungsbild sollte nicht älter als ein Jahre sein.

Tipp: Bei Deiner Bewerbung solltest Du nicht sparen. Das Gesamtbild muss stimmen. Die Wahl des Papiers, der Bewerbungsmappe und des Bewerbungsbildes. Nimm Dir Zeit bei der Wahl eines Fotografen! Am Bewerbungsfoto zu sparen, bedeutet definitiv am falschen Ende zu sparen.

Die Größe des Bewerbungsbildes

Die einen sagen, die Größe eines Passbildes von 3,5 x 4,5 cm ist in Ordnung und kann ebenfalls für eine Bewerbung genutzt werden. Die anderen sagen, die perfekten Abmaße eines Bewerbungsbildes betragen 4,5 x 6 cm. Meine Empfehlung ist 4,5 x 6 cm, wenn es auf dem Lebenslauf verwendet wird. Setzt Du ein Deckblatt ein, kann es ruhig etwas größer sein, wie zum Beispiel 6 x 9 cm. Auf dieses Format passt gut das Gesicht und die Schultern. Damit sich das Bewerbungsbild gut in die Bewerbung einfügt, wird ein Hochformat empfohlen.

Tipp: Schreibe auf die Rückseite des Bildes Deinen kompletten Namen rauf. Es kann passieren, dass sich das Bewerbungsbild vom Papier löst und ohne Namen könnte man es schlechter zuordnen.

Die Bildbearbeitung Deines Bewerbungsbildes

Makellos ist kein Mensch, ich nehme mir die Zeit, um das Beste aus Deinem Bewerbungsfoto rauszuholen! Retusche ist in meinen Bewerbungsbildern inklusive.

10 Tipps für ein gutes Bewerbungsbild

  1. Haare ordentlich
  2. Eine fusselfreie Kleidung
  3. Hemd oder Bluse gebügelt und knitterfrei
  4. Positionierung auf dem Bild rechts (wirkt sympathischer)
  5. Kinn eher nach unten (erhobenes Kinn wirkt arrogant und oder herablassend)
  6. Blickkontakt zum Betrachter
  7. Ungezwungenes und offenes Lächeln
  8. Glänzende Stellen im Gesicht mit einem neutralen Puder bedecken
  9. Hintergrund sollte sich zu Dir absetzen. Im Vordergrund solltest Du stehen, nicht der Hintergrund.
  10. Nimm Dir Zeit für das Bewerbungsbild

Nimm Dir Zeit für Dein Bewerbungsbild

Zeit ist bei Bewerbungsbildern ein gutes Stichwort. Solltest Du ohne Termin ein Bewerbungsbild machen können, ist dies (meist) ein Zeichen dafür dass sich der Fotograf keine Zeit für dich nimmt. Mit Ruhe fällt die Anspannung und dafür sollte genügend Zeit vorhanden sein. Wenn ich merke, dass ein Kunde abgehetzt ist und es gerade so zum Termin geschafft hat, bitte ich ihn erstmal anzukommen und durchzuatmen. Eine entspannte Atmosphäre spiegelt sich im Gesicht des Bewerbers wieder.

Achtung bei einem zu niedrigem Preis

Ein Bewerbungsbild um die 20 Euro kann nicht gut sein. Ein Fotograf muss seine Ausrüstung, Versicherungen, Steuern und laufende Kosten etc. zahlen. Wenn Kunden wie an einem Fließband abgefertigt werden, kann dies eine lukrative Einnahmequelle sein, aber von Qualität kann hier nicht die Rede sein. Wenn sich ein Fotograf bei einem Bewerbungsbild so wenig Mühe gibt und den Preis so niedrig ansetzt, wird er Dich mit Sicherheit durch den Termin hetzen. Deine Entscheidung! Nimm Dir im Vorwege Zeit, um einen passenden Fotografen zu finden. Auch hier zählt, Sympathie! Diese lässt sich im Vorwege in einem Telefonat prüfen. Hast Du bei einem ein gutes Gefühl, vereinbare einen Termin.

Jetzt Dein Shooting für ein Bewerbungsbild buchen oder per Kontaktformular anfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.