Jetzt Termin vereinbaren!
Fotograf aus Lübeck Andre Leisner
Bekannt aus:

NDR

VOX

Focus

Dumont

Possehl Stiftung

Bekannt aus

NDR | Focus | Dumont Verlag | VOX

Suche
Close this search box.
Du bist hier: Startseite » Leistungen und Preise » Hochzeitsfotografie Lübeck » Hochzeitsbilder auf dem Priwall

Hochzeitsbilder auf dem Priwall

Hochzeitsbilder auf dem Priwall im Sommer zur Mittagszeit sind eine kleine Herausforderung. Generell ist der vom Hochzeitspaar gewünschte Sonnenschein zu einer Hochzeit für uns Hochzeitsfotografen nicht immer ein Zuckerschlecken. Starke Augenschatten, Gegenlicht oder zusammengekniffene Augen sind nicht immer vollends vermeidbar. Aber es gibt Möglichkeiten, auch unter diesen eigentlich schönen Bedingungen tolle Hochzeitsbilder auf dem Priwall zu machen. Nachfolgend findest du Bilder aus einem Hochzeitsshooting, das ich in der Mittagssonne gemacht habe. Aber zunächst eine kleine Einführung, wie es zu diesem Hochzeitsshooting kam.

Hochzeitsbilder auf dem Priwall
Hochzeitsbilder auf dem Priwall

Wer kann einen Hochzeitsfotografen empfehlen?

Olli Zimtstern, Fotograf aus Lübeck, empfiehlt mich sehr häufig bei Business- oder Hochzeitsshootings. Wenn ich eine Info von ihm erhalte: „Ich habe dich bei der Firma empfohlen.“ Gebe ich ihm immer ein Feedback, wenn sich jemand bei mir gemeldet hat und ob ich den Fotoauftrag erhalten habe. In diesem Fall hatte er mich einem Bekannten empfohlen, der für ein Paar den Wedding-Planer übernommen hatte. Er rief mich an, ich schickte ihm mein Hochzeitsportfolio. Nachdem er Rücksprache mit dem Hochzeitspaar gehalten hatte, erhielt ich ziemlich zügig die Auftragsbestätigung als Hochzeitsfotograf für die beiden, die Hochzeitsbilder auf dem Priwall zu machen.

Kennenlerngespräch bei mir im Fotostudio

Circa eine Woche später vereinbarten wir ein Hochzeitsvorgespräch bei mir im Fotostudio. Mit dabei der Wedding-Planer, der gleichzeitig Trauzeuge war, die Trauzeugin sowie logischerweise das Paar. Es war ein lockerer und fast schon freundschaftlicher Austausch, wie so häufig. Wir sprachen über die Wünsche und den Ablauf an dem Tag, an dem ich Hochzeitsbilder auf dem Priwall und dem Standesamt machen würde. Wichtig für mich ist, stets mehr über die Erwartungshaltung des Kunden zu erfahren. Ich machte mir nebenher Notizen zum Ablauf. Sie hatten kaum eigene Wünsche und überließen es mir und meiner Erfahrung, wie und welche Bilder ich an dem Tag machen würde.

Erstellung eines Ideenordners fürs Hochzeitspaar

Ich wusste die Orte: das Standesamt in Lübeck, und kannte die Locations auf dem Priwall, in denen gefeiert wurde. Dafür brauchte ich keine Ideen, aber für den Strand suchte ich ein paar Bilder für die beiden heraus. Die Ideenbilder sind stets eher für die Paare, damit sie sich besser ein Bild davon machen können, was ich vorhabe und wie sie sich stellen könnten. Wir suchten uns ein paar Posen für den Strand aus, als wir dort waren. Der Rest ergab sich einfach spontan. Los ging es mit der Trauung im Standesamt Lübeck.

Trauung im Standesamt Lübeck
Trauung im Standesamt Lübeck

Trauung im Standesamt Lübeck

Generell bin ich zu einem Termin lieber zu früh als zu spät. Gerade in Lübeck und bei den Verkehrsbedingungen fahre ich gerne etwas früher los, um einen Puffer zu haben. Beim Standesamt muss das Paar immer 20 Minuten früher da sein. Unten an der rechten Seite des Gebäudes werden die Paare durch einen Beamten empfangen und auf einer Liste abgehakt. Nachdem alle Daten abgeglichen wurden (Ausweise aller Beteiligten – Brautpaar und Trauzeugen), geht es über eine Treppe hoch ins Gebäude.

Ich bin den Weg etliche Male gegangen und man kennt sich vor Ort. Ich ging voran und führte das Hochzeitspaar und die kleine Gruppe in den Vorraum. Auf dem Weg dorthin machte ich auch bereits ein paar Bilder. Der kleine Raum des Standesamtes eignet sich nur bedingt für schöne Bilder. Er ist sehr klein, an den Wänden hängen sehr alte Bilder und zum Fenster hin steht auf der rechten Seite ein Wasserspender. Aber als erfahrener Hochzeitsfotograf weiß ich, mit diesen nicht ganz idealen Bedingungen umzugehen.

Mein Fokus als Hochzeitsfotograf

Es ist immer wieder verrückt, wenn ich als Hochzeitsfotograf arbeite. Wenn es losgeht, vergesse ich Zeit und Raum. Ich bin auf das Paar fokussiert und das, was drum herum passiert. Ich habe ein waches Auge, was am Rand und vor mir passiert. Besondere Momente sind flüchtig und kommen so nicht wieder. Deshalb ist es mir wichtig, alle schönen Augenblicke für das Hochzeitspaar festzuhalten. Im Standesamt fotografiere ich mit dem Canon RF 28-70mm F/2L-Objektiv.

Da das Paar und die Gäste stets mit dem Rücken zu den Fenstern sitzen, wodurch sich ein Gegenlicht ergibt, fotografiere ich mit einem Aufsteckblitz. Den nutze ich indirekt und lasse ihn in den Raum feuern. Der Canon Speedlite EL-1 leistet mir bei Hochzeiten stets gute Dienste. Ich mag seine Aufladerate und Akkukapazität. Selten, dass ich für eine Hochzeitsreportage mehr als zwei Akkus benötige.

Hochzeitsbilder vorm Standesamt und Garten

Beim Standesamt Lübeck geht es im Takt: Kaum ist das eine Hochzeitspaar und Gesellschaft draußen, sind die nächsten bereits wieder drinnen und die weiteren stehen zur Anmeldung beim Beamten. Beim Rauskommen fotografierte ich das frisch vermählte Hochzeitspaar in verschiedenen Konstellationen mit der Familie und den Trauzeugen. Danach ging es für einen Sektempfang in den Garten des Standesamtes, in dem sich bereits zwei weitere Hochzeitspaare samt Gästen befanden. Wir suchten uns einen freien Platz und die Gläser wurden befüllt. Hier hatten alle noch mal genügend Zeit, dem frisch vermählten Paar zu gratulieren, und ich hielt diese besonderen emotionsreichen Momente fest.

Autofähre zum Priwall
Autofähre zum Priwall

Mit der Autofähre zum Priwall

Vom Standesamt fuhr ich zur Autofähre nach Travemünde, wo wir uns alle wieder auf der Autofähre zum Priwall trafen. Für Hochzeitspaare dreht sich die Fähre um 360 Grad und lässt mehrere Male das Horn erklingen. Danach fuhren wir direkt zum ChampusHafen, einer tollen maritimen Location, direkt am Hafen. Hier wurden die Gäste empfangen und es wurde zusammen angestoßen. Danach gab es bereits die Hochzeitstorte und Kaffee. Es war ein sonniger Tag. Die Location hatte nahezu nach allen Seiten hin große Fenster. Hier fotografierte ich ausgelassen die Gäste. Mal aus der Ferne unbeobachtet und mal nah dran, um auch in Kontakt mit ihnen zu treten. Die ersten Hochzeitsbilder auf dem Priwall wurden draußen gemacht, dazu in verschiedenen Formationen mit Gästen.

Hochzeitsbilder, die in Erinnerung bleiben

An Hochzeitsbildern kann man sich ein Leben lang erfreuen. Mir ist es wichtig, dass das Hochzeitspaar eine große und erlesene Auswahl von den einzelnen Momenten hat. Auch von den Augenblicken, von denen es nicht so viel mitbekommen hat. Trotz dessen, dass ich die Hochzeitsbilder auf dem Priwall als Hochzeitsfotograf gemacht habe, ist es für mich auch jedes Mal wieder etwas Besonderes, die Bilder durchzusehen und die Hochzeit eines Paares noch einmal erleben zu dürfen. Ich mag die Emotionen, das Lachen, die Gefühle, die man auf meinen Hochzeitsbildern sieht. Auch beim Schreiben dieses Artikels schaue ich nebenher rein, um mich durch sie zu inspirieren.

Spaziergang zum ersten Fotospot für die Hochzeitsbilder auf dem Priwall

Gegen 16 Uhr gingen wir los, um vom Hochzeitspaar Hochzeitsbilder auf dem Priwall am Strand zu machen. Durch das schöne Wetter war viel los, sodass auf dem Weg dorthin auf den Bildern im Hintergrund auch Personen zu sehen sind. Aber auch das hat einen besonderen Charme. Ich fotografierte die beiden aus verschiedenen Winkeln und Positionen. Bereits auf dem Weg zum Strand sind damit viele schöne Bilder entstanden. Angekommen am Strand ging es dann ein kleines Stückchen zu einer kleinen Landzunge, wo wir weitestgehend ungestört waren und in Ruhe Hochzeitsbilder machen konnten. Ich zeigte den beiden ein paar Bilder aus dem Ideenordner, und sie entschieden sich für ein paar Posen, die wir dann nach und nach fotografierten.

Fotospot für die Hochzeitsbilder
Fotospot für die Hochzeitsbilder

Der Hochzeitsfotograf als Teil des Freundeskreises

Wie bereits in anderen Artikeln von mir erwähnt, ist es häufig so, dass ich mich für einen kurzen Augenblick sehr nah, quasi im Kreise der Freunde, befinde. Es ist stets ein freundschaftliches Miteinander, als würde man sich seit Jahren kennen. Es ist alles sehr vertraut! Die Gäste fühlten sich wohl und das Hochzeitspaar ebenso. Auf dieser Basis lassen sich ganz andere Hochzeitsbilder auf dem Priwall realisieren. Ich mag diese Nähe, den gemeinsamen Spaß und die daraus resultierenden einzigartigen Bilder. Gemeinsames Scherzen und Lachen – so vergessen viele, dass sie gerade fotografiert werden, und sie sind entspannt. Wir waren relativ flott durch mit dem Shooting am Strand und gingen dann wieder zurück zum ChampusHafen.

Pärchenbilder und das Hochzeitsgruppenbild

Die Gäste, die sich zu so einem Anlass auch in Schale geworfen haben, finden es natürlich auch schön, wenn ein Bild von ihnen gemacht wird. Als das erste Paar anfing und fragte, ob ich ein Bild von ihnen machen könnte, kam nach und nach das nächste Paar. Dazu gesellte sich des Öfteren noch das Hochzeitspaar, und im Nu hatte ich fast alle möglichen Konstellationen durch. Danach ging es zum BayCenter, in dem im 1. Stock gegessen und gefeiert wurde. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einige Gruppenbilder mit allen Gästen. Die großen Treppenstufen am Hafen sind wie gemacht dafür, die BeachBay im Hintergrund und das Hochzeitspaar im Vordergrund. Wie sich alle zu setzen hatten, gab ich grob vor. Im Vordergrund stand der Spaß! Die unvergesslichen Bilder ergeben sich dann einfach.

Impressionen von der Hochzeitslocation
Impressionen von der Hochzeitslocation

Impressionen von der Hochzeitslocation

Vom 1. Stock des BayCenters blickte man von einer großen Terrasse aus auf die Hafenmündung. Auf der gegenüberliegenden Seite sah man die Mole mit dem Leuchtturm. Ich ging rein, um die Hochzeitslocation zu fotografieren. Fotografierte die Candy-Bar, das Buffet und den festlich geschmückten Raum. Wir näherten uns dem frühen Abend. Das Hochzeitspaar bat alle, Platz zu nehmen, und der Bräutigam schnappte sich das Mikro vom DJ und hielt eine kurze Rede. Hiernach war das Buffet eröffnet und ich war dazu herzlich eingeladen, auch etwas zu essen. Ich legte meine Kamera beiseite und genoss das leckere Essen und ein kühles Getränk. Beim Setzen realisiert man, was die Beine an dem Tag geleistet haben. Nach einer Stärkung machte ich noch ein paar Bilder.

Ausklang für mich als Hochzeitsfotograf

Durch das Hochzeitsvorgespräch weiß ich alles über den Ablauf einer Hochzeit. Wir hatten vereinbart, dass ich bis 19 Uhr bleibe. Natürlich hätten die beiden auch sagen können: „Bleib!“ Ich nehme mir bei einer Hochzeit keinen weiteren Termin mit rein, genau aus diesem Grund. Ich sprach kurz mit den beiden und sie sagten, das passt so. Und keine Frage, ich hatte etliche Hochzeitsbilder auf dem Priwall in den sechs Stunden gemacht. Ich trank noch etwas mit dem Trauzeugen, der sich bei mir bedankte für die tolle Zusammenarbeit, und machte mich dann auf den Weg wieder Richtung Lübeck. Dort angekommen zog ich gleich die Bilder auf meinen Rechner.

Bilderimport und Bildbearbeitung der Hochzeitsbilder

Wenn ich von einer Hochzeit komme, importiere ich die Bilder am gleichen Abend noch auf meinen PC. Ich gehe sie kurz durch und markiere auffällige Bilder. Dabei ändere ich bereits bei den ersten Bildern den Bildausschnitt. Danach arbeite ich mit der Software Imagen, die die Bilder von Tonwertkorrekturen und einem Preset automatisch bearbeitet. Damit spare ich mir einige Stunden, weil ich dies sonst händisch machen würde. Wenn sich jetzt einer fragt, dann müssten die Kosten für das Hochzeitspaar doch weniger werden? Nein, zum einen stelle ich nie alle Stunden in Rechnung, die ich an den Bildern sitze, und zum anderen kostet die Software auch. Je nachdem, welche Bearbeitungen ich einsetze, kostet eine Bildbearbeitung 0,09 Cent. Lasse ich 1.200 Bilder mit Imagen bearbeiten, zahle ich 120 Euro.

Bilderimport und Bildbearbeitung der Hochzeitsbilder
Bilderimport und Bildbearbeitung der Hochzeitsbilder

Bildauswahl und Preisstaffelung

Alle bearbeiteten Hochzeitsbilder auf dem Priwall stellte ich dem Hochzeitspaar per Cloud zur Verfügung. Hierfür nutze ich Scrappbook. Vorerst mit einem dezenten Logo versehen, kann das Hochzeitspaar in einer ansprechenden Galerie seine Hochzeitsbilder ansehen und hieraus eine Auswahl treffen. Je nachdem, wie viele Bilder sie nehmen, biete ich verschiedene Preisstaffelungen an. Je mehr Bilder ausgesucht und markiert werden, desto mehr Rabatt erhält das Hochzeitspaar.

Die Auswahl der Bilder ist sehr leicht. Man markiert die Bilder mit einem Herz, die man haben möchte. Danach stelle ich die ausgewählten Bilder dem Hochzeitspaar zur Verfügung, Sie können dann die Bilder in höchster Auflösung und Qualität herunterladen. Auf Wunsch auch ausdrucken lassen, da ein Shop mit der Galerie verbunden ist. Ich bekomme dann eine Provision vom Anbieter, wenn die Hochzeitsbilder ausgedruckt werden.

Fazit: Hochzeitsbilder auf dem Priwall

Das war in einer kurzen Zusammenfassung mein Tag als Hochzeitsfotograf auf dem Priwall. Die Rückmeldung von allen zaubert mir auch jetzt wieder ein Lächeln ins Gesicht. Auch der Trauzeuge, der sich auf Empfehlung von Olli bei mir gemeldet hatte, gab Olli auch noch mal ein Feedback. So dass ich auch von Olli ein herzliches Feedback bekam. Alle sind glücklich, und ich bin es auch. Die beiden haben mir erlaubt, ihre Hochzeitsbilder auf dem Priwall zeigen zu dürfen. Vielen Dank! Wenn ich auch dich/euch als Hochzeitsfotograf an eurem besonderen Tag begleiten soll, dann melde dich gerne per Anruf oder Kontaktformular bei mir!