Die Hansestadt Lübeck mit der Kamera entdecken

Heute möchte ich Dich als Fotograf auf einen Rundgang durch die sehenswerte Hansestadt Lübeck einladen. Entdecke mit mir die Stadt der sieben Türme, die zugleich das Tor zum Norden ist. Dabei zeige ich Dir die bekannten Wahrzeichen, gebe Dir aber auch Insider-Tipps für spannende Locations, die nicht jeder kennt – und die zur Portraitfotografie geradezu einladen.

Meine persönliche Top 10 Liste

Meine Geheimtipps sind zum Beispiel diese, wobei die Reihenfolge willkürlich ist und keine Rangordnung darstellt:

  1. Kongresscenter
  2. Parkhaus am Hüxterdamm
  3. Dachterrasse des Holmes Place
  4. Skylinebild von der Eric-Warburg-Brücke
  5. Skylinebild von der Terrasse des Hotels Vier Jahreszeiten
  6. Skylineaufnahmen von der Cafe Bar Barcelona am oberen Kopf der Altstadtinsel
  7. Media Docks mit dem anliegenden Museumshafen eignen sich gut für Portraitaufnahmen. Zum Beispiel die alten Kräne als Hintergrund oder die alten großen Holzschiebetore vor den einzelnen Hallen
  8. Blick auf das Burgtor von der davor liegenden Burgtorbrücke
  9. Europäisches Hansemuseum. Ein wundervoller Ausblick von oben, sowohl am Tage als auch in der Nacht
  10. Jede Straße, jede Gasse und jeder verstecket Hinterhof kann ein Erlebnis sein. Besonders inspirierend finde ich unter anderem: Engelsgrube, Fischergrube, Glockengießerstraße, Sievers Thorweg, Im Reinfeld, Engelswisch, Füchtingshof und Grützmacher Hof

Lübeck mit der Fotokamera entdecken

Sie ist die wahre „Königin der Hanse“: Lübeck, die historisch bedeutsame Großstadt an der Lübecker Bucht, deren auf der Altstadtinsel angelegter mittelalterlicher Stadtkern zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Dorthin nehme ich Dich mit, denn Lübeck hat wundervolle Ecken. Die einen wirken bei Tageslicht, so die malerischen alten Fachwerkhäuser, direkt an der Trave gelegen. Sie sind wahre Schmuckstücke in liebevoll gestalteten kleinen Gassen mit charmanten grünen Hinterhöfen – jeder Einzelne ist ein Paradies für sich. Und dann gibt es die Locations, die sich am Tage unscheinbar präsentieren, mitunter sogar trist erscheinen. Erst in der Nacht, wenn ein Meer aus Lichtern zu erblicken ist, offenbaren sie ihre Schönheit.

Ich zeige Dir die üblichen Sehenswürdigkeiten der Stadt, entführe Dich aber auch zu den versteckten Winkeln und stimmungsvollen Locations, die sich abseits der gängigen touristischen Pfade zeigen. Gerade diese Ecken in Lübeck bieten sich als reizvolle Kulisse – nicht nur für Portraitshootings – an, weil sie weniger überlaufen sind. Trotzdem sollte ein Blick von der Aussichtsplattform der Petrikirche nicht fehlen, und auch der fotografische Rundgang durch die Altstadt gehört ebenso wie der Ausflug zum Holstentor zur Fotografie in Lübeck unbedingt dazu. Los geht’s mit dem Rundgang durch die altehrwürdige Stadt Lübeck. Beginnen wir doch mit den Wahrzeichen der Stadt – Portraitfotografie mit diesen Fotomotiven als Kulisse bedeutet eine untrennbare Bindung an die Stadt, eine Identifikation und ein klares Statement für Lübeck. Allerdings gestaltet sich ein Shooting dort in Anbetracht der Menschenmassen schwierig.

Malerischer Hinterhof

Lübecks beliebteste Fotomotive

Ganz oben auf der Skala der Top-Fotomotive stehen das berühmte Holstentor und Umgebung sowie der grandiose Ausblick auf Lübeck, der sich vom Petrikirchturm aus bietet. An beiden Punkten bist Du darum zu fast jeder Tages-und Nachtzeit umgeben von Touristen und zahlreichen Hobbyfotografen. Das Holstentor ist aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ein Highlight – imposant und majestätisch. Tagsüber ist es ständig umlagert, nur bei weniger schönem Wetter oder am späten Abend ist die fotografische Sicht etwas freier. Es lohnt sich, auf seine Foto-Chance zu warten und diese dann zu nutzen. Warum nicht einmal ganz früh aufstehen für ein Shooting, oder extra lange wach bleiben? Oder das Beste aus trübem Wetter machen – auch das lässt sich für die Portraitfotografie nutzen, zum Beispiel für elegische, kontemplative Bilder.

Die Aussichtsplattform der Petrikirche, erreichbar auch mit dem Fahrstuhl, ist ebenfalls immer gut besucht. Sie bietet einen weitläufigen Ausblick über die Altstadt Lübeck, mit hervorragender Sicht unter anderem auf das Rathaus, den Dom und die Marienkirche als norddeutsche „Mutterkirche“ der Backsteingotik. Zu den Lieblingsmotiven der Touristen gehören darüber hinaus das Buddenbrookhaus, das Burgtor sowie die Sicht auf die Altstadt von der Liebesbrücke und der Fußgängerbrücke Holstenhafen (MuK-Brücke). Travemünde hat mit der Viermastbark „Passat“ und der Nordermole zwei weitere Highlights, definitiv tolle Motive, aber zu den üblichen Tageszeiten und in der Ferienzeit wirst Du dort einer unter vielen sein, die mit der Kamera Schlange stehen.

Lübecker Innenstadt

Die wichtigsten mittelalterlichen Bauwerke Lübecks als Weltkulterbe

UNESCO Weltkulturerbe

Buch bei Amazon

Zum Weltkulturerbe gehören mehr als 1000 eindrucksvolle Gebäude auf der Altstadtinsel in ihrer Gesamtheit. Dazu zählen das Burgkloster, der weitläufige Baukomplex des Lübecker Rathauses und das Koberg-Viertel. Auch die Bauten aus dem 13. Jh. zwischen Aegidien- und Glockengießerstraße, das Heiligen-Geist-Hospital und die Jakobikirche stehen unter besonderem Denkmalschutz. Des weiteren sind die Patrizierhäuser zwischen Petrikirche und Dom (15./16. Jh), die Wallanlagen am Elbe-Lübeck-Kanal mit dem Kaisertor, die Salzspeicher am Traveufer und natürlich das Holstentor UNESCO-Weltkulturerbe. Lass Dich mit der Kamera treiben, wenn die Stadt noch schläft, um den magischen Moment inmitten lebendiger Geschichte um Dich herum wahrzunehmen und auf den Auslöser zu drücken.

Die sieben Kirchtürme und die Altstadt

Vier Kirchen und ein Dom, zu denen insgesamt sieben Türme gehören, prägen das Bild der Lübecker Altstadt. Im Norden steht die Jakobikirche, hinter dem Rathaus ragen die zwei Westtürme der Marienkirche heraus, unweit des Holstentors an der Westzufahrt befindet sich die Petrikirche, einen Turm bietet die Aegidienkirche und schließlich bilden die zwei Westtürme des Doms den Abschluss der Altstadt im Süden. Hinter der Marienkirche versetzt der Markt seine Besucher zurück ins Mittelalter. Hier einfach die Augen einmal schließen und dem Markttreiben vergangener Jahrhunderte lauschen!

Der Dom zu Lübeck ist ein absolutes Muss, auch von innen. Lass die Bilder und Statuen, die Uhr und das Taufbecken auf Dich wirken. Spüre erhabene Höhe und Größe! Du bist völlig wetterunabhängig, der Dom ist bei Sonne und Regen gleichermaßen malerisch. Nutze den natürlichen Lichteinfall bei Sonne und bei Dunkelheit den warmen, stimmungsvollen Kerzenschein. Wenn Du auf Fotos den Dom in all seiner Pracht einfangen möchtest, solltest Du zum Mühlenteich gehen. Dahinter bietet sich mit Blick zur Stadt eine herrliche Sicht auf den Dom. Zusammen mit dem Teich ergibt sich besonders abends ein malerisches Bild von Lübeck.

Einen Gang über die Mühlenbrücke entfernt befindet sich der Krähenteich. Auch hier lassen sich aus verschiedenen Winkeln stimmungsvolle Aufnahmen zaubern. Ist es in der Altstadt selbst zu voll, weiche auf die altertümlichen Brücken und Wege um die Altstadt herum zur Trave und zur Wakenitz aus. Lübeck ist eine Stadt des Wassers, und ich kann Dir nur vorschwärmen: Nutze die vielen tollen Möglichkeiten, die das Wasser als Motiv bietet, unbedingt aus.

Gassen in Lübeck

Maritimes Lübeck, sehenswerte Villenviertel und alle Stadtteile

Da wir gerade beim und am Wasser sind: Davon gibt es in Lübeck reichlich. Du kannst die Kamera zum Museumshafen Lübeck mitnehmen, alte Ostsee-Lastensegler und historische Segelschiffe fotografieren, aber auch seetüchtig Schiffe, die in den Sommermonaten regelmäßig auslaufen. Im Winter liegen sie alle im Hafen, weswegen der Museumshafen an einem kalten Wintermorgen meine Empfehlung für ein außergewöhnliches Portraitshooting in Lübeck ist.

Oder aber das Fischerdorf Gothmund an der Trave mit seinen Reetdachhäusern im Stadtteil St. Gertrud. Tolle Motive bieten des Weiteren die Villen in St. Gertrud oder in St. Jürgen. Lübeck besteht eben nicht nur aus der Altstadt. Bring am besten ein bisschen mehr Zeit für alle 10 Stadtteile mit. Dazu gehört das Ostseebad Travemünde ebenso wie Buntekuh, der äußere Stadtteil nahe dem Holstentor als Wahrzeichen der Stadt, oder Schlutup, ein altes Fischerdorf und der kleinste Stadtteil.

Für ganz Lübeck gilt, dass Du Dir nicht die Stoßzeiten für Dein Shooting aussuchen solltest. Ist das Wetter schön, herrscht besonders zur Ferienzeit fast überall und ständig Hochbetrieb. Früh- oder spätabends kannst Du am ehesten Glück haben, dass es nicht ganz so voll ist. Mitunter ist der Trubel aber sogar erwünscht, das pulsierende Leben kann ja zum Bild passen. An Sommertagen musst Du manchmal sehr lange auf freie Sicht warten, oder Du suchst Dir erhöhte Standorte, die nicht so überlaufen sind.

Fazit: Zusammengefasst heißt das, gehe auf Entdeckungstour und nutze speziell für die Portraitfotografie Orte auch einmal fernab vom Mainstream. Lübeck bietet diese Orte und außergewöhnlichen Locations in großer Zahl!

3 Comments

    • Hallo Viktoria,
      das freut mich, dass Du ein paar schöne Ecken in meinem Artikel finden konntest. Willkommen in Lübeck und Dir eine schöne Zeit hier.
      Liebe Grüße
      André

  1. Hallo Tanja,
    vielen Dank für die Erwähnung meiner Fotospot Tipps in Lübeck 🙂
    Liebe Grüße aus der Marzipanstadt
    André

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.